Baby, Life, USA

Was macht man Silvester mit Kleinkind?

Zugegeben, wir wussten es auch nicht.

Zuhause bleiben, vielleicht etwas nicht Alltägliches essen, das Kind ins Bett bringen und noch zusammen ratschen. Aber wach bleiben bis 12? Wenn man weiß, dass man eh wieder früh aufstehen muss am nächsten Tag weil das Kind ja schließlich aufstehen mag? Hm da wähle ich lieber die Variante mit ins Bett gehen. Denn Schlaf ist mir wichtig und Schlaf nachholen mit Kleinkindern ist immer so eine Sache.

Aber dieses Jahr kommt kurz vor Silvester eine ungewöhnliche Einladung. Eine Kindersilvesterparty. Die Einladung sieht so aus:
Es beginnt um 5 mit einem Essen, jeder Gast soll entweder eine Vorspeise oder ein Dessert mitbringen. Für den Hauptgang sorgt der Gastgeber. Dann gibt’s spiel Spaß und Spannung und um 8 wird ein „Fake“ Silvester nachgestellt. Danach kann jeder gehen wie er mag oder mit den Gastgebern bis 12 das richtige Silvester feiern. Soweit so gut, klingt auf jeden Fall interessant und besser als zuhause allein ist es allemal. Also haben wir zugesagt obwohl wir die Gastgeber nicht persönlich kennen.

Der Silvesterabend mit Kindern

Wir sind, typisch deutsch, die Ersten. Obwohl wir eigentlich auch 20 Minuten zu spät sind. Es wird noch fleißig von der Familie dekoriert und die Gastgeberin dreht nochmal ihre Haare ein. Ein wenig komisch ist es schon, als Erster auf einer Feier zu sein bei der man niemanden kennt. Aber die Familie samt 2-jähriger Tochter ist super nett. Bald kommen auch mehr Gäste und das toll dekorierte Haus füllt sich. Fast jeder hat Kinder, so ist der Trubel einprogrammiert. Wir kommen leicht ins Gespräch, mit Kindern geht das ja immer schnell.

Gegen 6 wird das Buffet eröffnet. Kinderfreundlich eine Auswahl an Pasta und Salat. Schmeckt auch uns Erwachsenen gut. Kann man ja nie was verkehrt machen.
Die Familie hat in etwa so viele Spielsachen wie ein gut sortierter Spielwarenladen. Lovebug und alle anderen Kinder wuseln herum, spielen, ziehen immer neue Spielsachen aus allen möglichen Ecken des Hauses. Aber die Gastgeberin hat sich auch viel einfallen lassen für die Kids. Rasseln und Hüpfballe für alle Kinder. Eine Bastelecke mit extra Weihnachts- und Silvestermotiven. Ein Bällebad im Prinzessinnenschloss. Uns auch für die Erwachsenen ist einiges geboten. Alkohol soweit das Auge reicht. Aber viel wird nicht getrunken, wer kann sich denn einen Kater leisten (wieder das Thema: früh raus muss man ja doch)? Naja, das schwule Pärchen langt zu ;). Fotobooth Material für lustige Erinnerungsbilder. Hüte, Haarreifen, Ketten, Schilder. Und generell ist es lustig den Kindern zuzusehen wie sie sich amüsieren und mit ihnen zu spielen.

Unser Fake-Silvester

Um kurz vor 8 dann die Vorbereitung. Sekt wird ausgeschenkt. Alle versammeln sich im Wohnzimmer und es geht los. Countdown von 20 bis 0. Auf dem Flachbildschirm ist schon die Skyline von Sydney am Silvesterabend zu sehen. Alle zählen gemeinsam. 3, 2, 1, juhuuu Neujahr. Alle umarmen sich, freuen sich. Es regnet Luftballons aus dem ersten Stock. Alle stoßen an. Das Feuerwerk in Sydney wird geschaut. Wirklich super gemacht. Es sind sogar alle Uhren in der Wohnung auf 12 Uhr Mitternacht gestellt.

Dann dürfen die Kids wieder toben, aber die meisten sind schon wirklich kaputt und quengelig. Auch Lovebug. Wir packen langsam zusammen, als wir nochmal ins Wohnzimmer kommen, sind schon die Hälfte der Gäste weg. Es wird wirklich nicht übel genommen wenn man geht. Wie angenehm. Wir gehen auch bald nach Hause und hatten ein wirklich tolles Silvester mit Kind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.