Baby, Life

Praktische Dinge für den Urlaub mit Baby

Die Urlaubssaison startet und ihr packt die Sachen. Vielleicht das erste Mal mit Baby? Nur was sollt ihr denn mitnehmen? Welche Dinge sind wirklich wichtig und auf was könnt ihr evtl. verzichten da das Auto schon aus allen Nähten platzt oder ihr im Flugzeug nicht alles mitnehmen könnt? Hier eine Übersicht der Dinge, die wir für Urlaube am wichtigsten fanden:

Krabbel-/Picknickdecke

Was natürlich nicht fehlen darf ist eine Krabbel/Picknickdecke. Die braucht man wirklich überall, egal ob am Strand oder auf der Wiese am See. Die Unterseite ist beschichtet, sodass auch kühlere Böden nicht gleich einen kalten Po verursachen. Die Decke ist schön groß und man hat als Familie Platz. Beim Baden einfach die Handtücher drauf und für das Baby noch eine Kuscheldecke. Und auf geht’s!

Strandmuschel

Der Familienklassiker. Tatsächlich haben wir unsere bei jedem Ausflug an den Strand dabei. Neben Schatten hat sie auch den Vorteil vor Wind zu schützen. So fliegt der feine Sand nicht in die Augen von Lovebug. Von dieser Strandmuschel von Quechua sind wir wirklich begeistert. Sie lässt sich wirklich in Sekunden aufbauen. Zum Zusammenbauen braucht man zwar ein wenig Schmackes, aber ich schaffe das nach ein paarmal üben auch gut. Die Größe ist genau richtig, nicht zu groß und nicht zu klein. Der Boden ist auch widerstandsfähig und geht nicht so leicht kaputt. Außerdem sind ein paar Heringe dabei, um die Muschel bei viel Wind im Boden zu befestigen.

Badekleidung mit Sonnenschutz

Sobald das Baby krabbelt oder sich dreht ist es allerdings mit dem ruhigen rumliegen im Schatten vorbei. Das Kind wird auch mal die Sonne streifen und da ist natürlich Schutz angesagt. Ich wollte im ersten Jahr so gut es geht auf Sonnenschutzmittel verzichten, da ich die junge Haut nicht belasten wollte. Deswegen habe ich auf die UV-Sonnenschutz Kleidung zurückgegriffen. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit den Stücken von Sterntaler gemacht. Die Auswahl bei Amazon ist nicht besonders groß, deswegen ruhig mal in den Kinderladen ums Eck schauen (da haben wir alles gekauft!). Die Teile die ich hatte waren langärmelig (zumindest die Oberteile). Sie sind wirklich langlebig und geben mir ein gutes Gefühl. So musste ich lediglich das Gesicht und Hände und Füße eincremen.


Sonnenhut

Ebenfalls wichtig ist ein Sonnenhut. Den braucht man ja schließlich nicht nur am Strand sondern auch zu allen anderen möglichen Ausflügen, am Spielplatz, im Buggy etc. Auch hier haben wir auf einen Hut mit Sonnenschutz zurückgegriffen. Da ist dann alles in einem drin quasi. Hier mal eine Mädchenvariante (gibt’s natürlich auch für Jungs):

Strandspielzeug

Was wäre ein Tag am Strand ohne Sandspielzeug? Natürlich auch für den heimischen Spielplatz zu gebrauchen. Wir haben ein nettes, das man auch wieder zusammenstecken kann und nicht viel Platz braucht. Aber die Auswahl ist natürlich riesig….hier unseres:

Und natürlich anderes Lieblingsspielzeug. Bei uns war das zu diesem Zeitpunkt der Wasserball und das Stapelbecherset von dm 😉

Sonnenschirm

Was auch sehr praktisch ist und manchmal auch reicht ist ein Sonnenschirm. Gerade am Strand ist es auch mal praktisch wenn einfach nur Decke und Schirm dabei sind. Den kauft ihr am besten gleich am Urlaubsort 😉

Sonnencreme

Natürlich muss dein Kind vor Sonnenbrand und UV Strahlen geschützt werden. Auch im Schatten! Leider haben wir das nicht berücksichtigt, dass man im Schatten auch einen Sonnenbrand bekommen kann und Lovebug hatte in unserem ersten Urlaub einmal leicht rote Wangen und wir das schlechteste Gewissen aller Zeiten. Daher: Vermeide am besten die Mittagszeit im Sommer um rauszugehen, also zwischen 12 und 15 Uhr. Und wirklich alle freien Stellen immer eincremen. Wir benutzen immer die Sonnencreme von Alverde mit mineralischem Filter mit LSF 30 und sind zufrieden. Sie ist nur ein wenig schwer zu verteilen und Lovebug sieht danach recht weiß aus…nunja. Aber Lovebug ist recht geduldig, was das eincremen erleichtert. Die Sonnencreme von Alverde hat übrigens in der Öko-Test Ausgabe vom Juni 2015 ein sehr gut erhalten. Und ich persönlich vertraue auf deren Urteil.
Natürlich gibt es zig andere Sonnencremes, die auch gut sind, also einfach mal informieren.

Was du nicht brauchst:

Schwimmwindeln

Schwimmwindeln sind für mich eine überlüssige Sache. Denn: Sie halten auch kein Pipi, sondern nur das große Geschäft! Wenn du also eine normale Badehose oder einen Badeanzug hast für dein Baby (die meisten haben noch eine Innenhose), dann reicht das völlig. Beim Babyschwimmen war ich fast die einzige nur mit normalem Schwimmzeug, aber das ist erlaubt und völlig ok. Die Schwimmwindel macht ja nichts anderes, außer dass du sie danach wegwerfen muss (und die sind teuer!). Das Badezeug von Sterntaler hat daher vollkommen ausgereicht!

Reisebett

Wir haben uns ein sehr günstiges Reisebett auf dem Flohmarkt besorgt. Wir haben es in jedem Urlaub dabei. Bisher haben wir es nie hergenommen. Wieso? Lovebug schläft eh nie drin. Genauso wenig wie im Kinderbett. Familienbett Olé 😉 Das einzige wofür es praktisch war: Wenn das Bett in der Unterkunft schmaler war haben wir es aufgestellt damit es an einer Seite einen weiteren Rausfallschutz gab. Mehr nicht. Im Nachhinein hätten wir es nicht benötigt. Aber das weiß man natürlich erst nachher 😉

Welche Dinge findet ihr für den Urlaub besonders sinnvoll und welche nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.