Babypflege – weniger ist mehr

Alles in allem braucht ein Baby, das an sich keine Hautprobleme oder ähnliches hat, keine bis sehr wenige Pflegeprodukte. Was wir in Sachen Babypflege gemacht haben und mit welchen Produkten wir zufrieden waren könnt ihr hier nachlesen.

Baden und Waschen

Das erste Baden ist aufregend. Zumindest war ich aufgeregt 🙂 Zusammen mit der Hebamme und der Kamera saßen wir also im Badezimmer. Die tolle faltbare Stokke Badewanne ist mit genau 37 Grad Celsius warmem Wasser eingelassen. Wir haben sogar den Neugeborenen-Einsatz, aber die Hebamme zeigt uns wie wir Lovebug am besten halten, auch ohne den Einsatz. So schön wie in der Werbung ist das Baden keineswegs. Kein strahlendes Kind, das das Wasser genießt und freudig planscht. Nein, bei Neugeborenen dauert der Spaß ein paar Minuten und man kann eigentlich nicht erkennen, ob es nun Freude bereitet. Das Geschrei hinterher ist jedoch groß. Nunja. So geht es die nächsten Wochen und sogar Monate. Keine Freude zu erkennen, eher Unruhe nach dem Bad. Deswegen baden wir nie abends (was ja oft empfohlen wird vor dem Schlafengehen). Und auch weniger als einmal die Woche. Etwa alle 10 Tage.

Wir nehmen gar keinen Badezusatz, sondern einen Tropfen Olivenöl. Ja das Baby ist dann etwas glitschig. Aber die Haut wird optimal versorgt und trocknet nicht aus. Auch danach ist kein eincremen oder einölen notwendig. Einfach abtrocknen und gut. Ja so einfach kann es sein 🙂

Natürlich haben wir Lovebug nicht nur alle 10 Tage gebadet und sonst ungewaschen gelassen. Besonders die Haut in den Speckfalten und natürlich die Genitalien haben wir jeden Tag gewaschen. Auf dem Wickeltisch mit Wasser und einem Waschlappen.

Als Lovebug dann älter wurde und mehr bewusst stattfand, wurde das Baden langsam genossen. Trotzdem mieden wir weiterhin das Baden abends, da Lovebug sonst zu unruhig wurde und das einschlafen abends erschwerte. Manchmal verwendeten wir einen Badezusatz zum Waschen der Haare und Haut. Sehr zufrieden sind wir mit dem Calendula Zusatz von Weleda.

Diesen verwenden wir mit Kleinkind immer noch, genauso wie die Badewanne. Wir finden sie super praktisch, sie kann gut verstaut werden. Lovebug findet es auch lustiger in der kleinen Wanne zu Baden und mit den Badetierchen zu spielen als in der großen Wanne.

Cremes und Co

Da Lovebug glücklicherweise recht normale Haut ohne Probleme hat mussten wir nie auf Cremes oder ähnliches zurückgreifen. Ganz selten habe ich mal das Calendula Pflegeöl von Weleda verwendet, aber dies eher zur Massage als zur Hautpflege.

Der Windelbereich hatte so selten Rötungen, dass die Probepackung der Babycreme ausgereicht hat.

Ich denke das kann auch darauf zurückgeführt werden, dass Lovebug oft lange Zeit ohne Windel am Wickeltisch vebringen durfte und wir ja von Anfang an Windelfrei gemacht haben und Lovebug abgehalten haben. So war so gut wie nie ein großes Geschäft in der Windel und eben auch weniger Pipi in der Windel drin.

Sollte doch der Windelbereich mal mehr gerötet sein, wurde uns von mehreren Stellen die Mirfulan Salbe empfohlen. Reich an Zink und anderen natürlichen Inhaltsstoffen ist sie laut Krankenschwestern und Hebamme am besten geeignet gegenüber den Artikeln aus dem Drogeriemarkt.

Puder – nicht nötig

Und ansonsten braucht es tatsächlich nichts. Die Bilder von früher, auf denen der Babypo so richtig dick eingepudert wurde sind veraltet. Am besten ist laut Hebamme tatsächlich nichts, so viel Luft und Freiraum wie möglich. Deswegen nicht von den Eltern verunsichern lassen und eventuell Produkte erst kaufen wenn sie benötigt werden. Wir haben uns vor der Geburt eingedeckt (wie wahrscheinlich die meisten) und benutzen nun fast nichts und die Tuben sind immer noch voll 🙂

Ja das wars dann auch schon was unser Babypflege Repertoire angeht. Wie ihr seht bin ich einer Marke und deren Produktserie ziemlich treu 😉 Welche Produkte habt ihr verwendet? Habt ihr mehr benötigt? Und was ist empfehlenswert?

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.