Einschlafen an der Brust abgewöhnen

So, nun ist es soweit. Lovebug ist etwa 16 Monate alt und ich möchte nicht immer die Einzige sein, die Lovebug ins Bett bringt. Und deswegen muss jetzt wirklich was gemacht werden. Nur wie und was? Diese Frage habe ich mir sehr oft und lange gestellt und sämtliche Foren und Blogeinträge durchgelesen.
Es gibt keinen Königsweg. Und es gibt auch immer etwas Geschrei. Das ist nicht zu vermeiden, wenn das Kind es nicht selbst steuert. Hier zeige ich Euch unseren Weg, der für uns super passte.

Alleine einschlafen lernen

Zunächst habe ich Lovebug zeigen wollen, dass einschlafen ohne irgendetwas möglich ist. Also ohne Tragen, ohne im Kinderwagen geschunkelt zu werden und ohne Stillen. Denn Nachmittags ging zwar ohne Stillen, aber eben immer beim Spazierengehen in der Trage oder im Wagen. Deswegen erschien mir das Nachmittagsnickerchen ein guter Zeitpunkt, um das zu beginnen.

Alles erklären

Ich habe ein paar Tage vorher angefangen, zu erklären, dass wir bald nachmittags im Bett einschlafen. Ich habe Lovebug die dafür ausgedachte Routine erklärt. Die aus einer Geschichte lesen, Jalousie zumachen, ein Kuscheltier ins Bett bringen und dann schlafen besteht. So zumindest die Theorie.
Geschrei ist immer dabei

In einer ruhigen Woche habe ich damit angefangen. Sobald ich Anzeichen von Müdigkeit gesehen habe, bin ich ins Schlafzimmer gegangen und habe mich ins Bett gekuschelt, das will Lovebug dann nämlich auch. Ich habe den Ablauf nochmal erklärt und dann mit der Geschichte begonnen und die anderen Punkte wie abgesprochen durchgeführt. Nunja, dann war der Punkt schlafen dran, und der läuft natürlich nicht wie am Schnürchen. Denn um einzuschlafen gibt es ja immer eine Hilfe. Ich habe oft erklärt, dass Lovebug auch alleine einschlafen kann und ich trotzdem immer da bin. Dass die Milch alle ist und wir hier im gemütlichen Bett einschlafen. Natürlich gefiel es Lovebug nicht und es wurde protestiert.

Meine persönliche Grenze und der Erfolg

Ich habe mir die Grenze von 20 Minuten Protest gesetzt. Wenn es länger wurde wollte ich Lovebug in den Schlaf tragen. Aber soweit kam es nicht. In den ersten 2 Tagen, die die schlimmsten waren, wurde etwa 15 Minuten lautstark protestiert. Das muss man dann auch durchhalten und sich wirklich sicher sein, dass man es durchzieht. Wenn du auch nur ein Fünkchen unsicher bist brich ab und versuch es zu einem späteren Zeitpunkt. Aber ich war mir sicher. Und ich wusste, dass ich immer da bin, Lovebug zu beruhigen versuche, mit Lovebug spreche, kuschle, den Rücken streichle. Und nach 15 Minuten schlief Lovebug ein. Die nächsten Tage hat sich das rapide verkürzt, auf 10, 8, 5 und 3 Minuten. Dann gar nicht mehr. Als am Wochenende Mr. EA das gleiche Prozedere durchführte waren es auch nur 7 Minuten und am nächsten Tag 3 Minuten. Lovebug konnte es also, das alleine Einschlafen.
Es wird spannend: alleine einschlafen am Abend

Spannend: Das Einschlafen am Abend

Nach 2 Wochen nachdem sich das Einschlafritual gefestigt hatte habe ich Lovebug erklärt, dass es nun auch abends soweit ist. Wir haben das gleiche Ritual gemacht wie auch Nachmittags. Der Protest war wieder etwas heftiger als der am Nachmittag, wieder so um die 10 Minuten, bzw. viel Rumgespringe und spielen im Bett. Aber auch hier ist Lovebug irgendwann eingeschlafen. Generell war es abends recht unterschiedlich. Mal schlief Lovebug ohne Weinen ein, mal musste ich tatsächlich meine persönliche Grenze einhalten und Lovebug in den Schlaf tragen. Ich würde sagen 3 Wochen war es so, dass jeder Tag unterschiedlich war. Und dann fing es sich und seitdem schlafen wir ohne Schreien ein. Es dauert zwar mal länger und mal kürzer, aber Lovebug schläft ohne Brust und jegliche „Einschlafhilfe“ im Familienbett ein, also außer uns Eltern natürlich. Das Familienbett werden wir auch solange beibehalten wie Lovebug es mag.

Es funktioniert

Nun ist also Lovebug in der Lage einzuschlafen ohne dass ich immer dabei sein muss. Trotzdem bringe ich zu 95% Lovebug ins Bett. Einfach weil es ruhiger und schneller geht. Aber theoretisch könnte ich sogar mal weg…was ich aber noch nicht in Anspruch genommen habe 😉

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Danke für diesen interessanten Blogbeitrag. Als mein Kleiner damals anfangen sollte, alleine in seinem Kinderzimmer zu schlafen habe ich über dessen Kissen ein T-Shirt von mir gezogen. Das hat ihn beruhigt, so dass erst gar kein Trennungsschmerz aufkommen konnte. Habe diesen Trick von meiner Hebamme und kann ihn nur weiterempfehlen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.